Studium in Bayern

Studium in BayernStudium in Bayern

Ein Studium in Bayern sowie die übergeordntete Bildungspolitik in Bayern überhaupt, bieten eine reiche Vielfalt. Neben zahlreichen Universitäten in Bayern gibt es auch viele Fachhochschulen (FH). Alle haben eine ausgezeichnete Qualität, Bildung betreffend. Welchen Studienabschluss man anstrebt, sollte man sich schon am Beginn überlegen. Dies macht die Auswahl der richtigen Universität oder Fachhochschule einfach und geradlinig. Bachelor oder Master? Davon hängt die Studiendauer ab. Während die abschließende Bachelorarbeit bereits nach drei Jahren enden kann, sind es beim Masterstudium in der Regel sechs Jahre.

Es gibt in Bayern eine große Auswahl, sich weiterzubilden. Die inhaltliche Orientierung des angestrebten Studiums muss vorher überlegt werden. Die geeignete Studienvariante kann mit jeder Lebenssituation vereinbart werden. Neben den bereits genannten Abschlüssen, kann auch mit einem Staatsexamen oder einer kirchlichen Abschlussprüfung abschließen. Aktuell wird auch auf Politische Bildung in den Akademien großes Augenmerk gelegt. Die Bildungspolitik Bayerns verfolgt hier einige Neuerungen.

Hausarbeit im Studium

Wissenschaftliche Hausarbeiten verlangen ein hohes Maß an Konzentration und Fleiß. Die Erstellung von Hausarbeiten aus wissenschaftlicher Sicht bereitet Studierende auf ihre Abschlussarbeiten vor. Wissenschaftliches Arbeiten wird so trainiert und geübt. Richtiges Zitieren oder aber auch ein richtiges Anfertigen von Bibliographien sind hier immer zu beachten. Das Ausarbeiten dieser Arbeit ist oft Voraussetzung, um einen Leistungsnachweis für ein Seminar zu bekommen. Ein fachspezifisches Thema muss meist in Form von zehn bis zwanzig Seiten geschrieben werden. Zu einem passenden Thema muss eine Arbeit verfasst werden. Vorlage dazu kann ein Referat sein, über das man Recherchen anstellen muss.

Welche Universitäten gibt es im Freistaat Bayern?

Ein Studium in Bayern ist sehr gefragt. Es bringt die Absolventen im Beruf und auf Ihrem Lebensweg weiter. Stellen im höheren Dienst oder auch in der öffentlichen Verwaltung oder im Management sind meist sicher. Aber man sollte sich auch dessen bewusst sein, dass man oft nicht im Fachbereich arbeiten kann, das man studiert hat. Berufsbilder ändern sich in heutiger Zeit rasch. Eine universitäre Ausbildung bildet die Qualifikation im wissenschaftlichen Sinne. Neue Aufgabengebiete kann man als Absolvent einer Universität schnell erfassen. Auf neue Herausforderungen kann man sich schnell einstellen. Bayerns Universitäten bieten eine große Auswahl an Studiengängen.

Die Standorte in Bayern sind:

  • Augsburg
  • Bamberg
  • Bayreuth
  • Erlangen-Nürnberg
  • München
  • Passau
  • Regensburg
  • Würzburg
  • Eichstätt-Ingolstadt (kirchlich)
  • Universität der Bundeswehr München
  • Neuendettelsau (kirchlich)

weitere Hochschulen für ein Studium in Bayern:

  • Hochschulen für angewandte Wissenschaften
  • Kunsthochschulen
  • Private Hochschulen
  • Virtuelle Hochschule Bayern

Des Weiteren gibt es auch noch die Inklusive Hochschule, welche auf einem Umdenken in der Bildungspolitik basiert. Man will den Bedürfnissen von behinderten Menschen im gesellschaftlichen Miteinander Rechnung tragen. Behinderte Menschen haben ein Recht auf Bildung und Studium. Aktionspläne hierzu sind ausgearbeitet und Bayern ist hier mitführend. Lehramtsstudiengänge sind übrigens sehr beliebt. Gleich dahinter die Studiengänge Informatik, Recht, Betriebswirtschaftslehre, Marketing sowie Biologie.