Studium in NRW

Autor: L. Seiler
Datum: 22.03.2017
Das Studium in NRW hat vieles zu bieten. NRW ist eine Region der ganz besonderen Art. Sie ist vielfältig und facettenreich und genau diese Vielfältigkeit sowie Facettenreichtum spiegeln sich auch in der Hochschullandschaft wieder.

Sechs der zwölf größten Universitäten Deutschlands befinden sich in NRW. Im Oktober 2007 wurde die RWTH Aachen im Rahmen der Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder zur Elite-Universität gekürt. 24 Prozent aller Hochschulabsolventen Deutschlands werden in Nordrhein-Westfalen ausgebildet. Mehr als 50 außeruniversitäre Forschungseinrichtungen – darunter 12 Max-Planck-Institute und 14 Institute der Fraunhofer-Gesellschaft – sowie rund 100 an den Hochschulen angesiedelte Forschungsinstitute bilden das dichteste Forschungsnetzwerk Europas und bieten ideale Voraussetzungen für den Technologietransfer.

Aber es gibt auch mehr als 2.000 grundständige Studiengänge in NRW. Damit besitzen angehende Studenten eine besonders große Chance zwischen Bochum, Hamm und Köln sein Wunschstudium zu finden. Dieses Angebot wird von rund 18 Universitäten und 61 Hochschulen gestemmt. Zusätzlich bieten 34 Fachhochschulen und 9 Kunst- und Musikakademien ihre Studiengänge an.

Studium in NRW – beliebte Studiengänge

Besonders beliebt und begehrt ist der Studiengang der Wirtschaftswissenschaften. In den letzten Jahren haben sich etwa 35 000 Frauen und 47 000 Männer für diese Studienrichtung entschieden. Seit über drei Jahrzehnten kann kein anderer Studiengang den Wirtschaftswissenschaften das Wasser reichen. Andere begehrte Studienfächer sind bei den Studenten u.a. Maschinenbau, Informatik und Verfahrenstechnik. Studentinnen entscheiden ist hingegen lieber für Germanistik oder Rechtswissenschaften. Es sind bei den Männern also vornehmlich die natur- und ingenieurwissenschaftlichen Studienrichtungen, während die Frauen soziale, pädagogische und geisteswissenschaftliche Studiengänge gerne belegen. Als tatsächliche Männerdomäne kann der Studiengang zur Elektrotechnik angesehen werden. Bis zu 15 000 Männer entscheiden sich jährlich für diese Studienrichtung. Bei Frauen belegt dieses Studienfach lediglich Platz 35.

Studium in NRW

Mit Hilfe einer Suchmaske kann man sich aus 4163 Treffern einen passenden Studiengang an entsprechender Hochschule allein nur in NRW raussuchen. (Beispielbild)

Hinsichtlich der Studienabbrecher reihen sich die Studenten und Studentinnen aus NRW im Mittelfeld ein. Mit einer Abbruchrate von bis zu 0,25 % ist beim Studium in NRW zu rechnen. Die Universitäten – verglichen mit den Fachhochschulen schneiden nur gering schlechter (68% zu 60%) ab. Den Studierenden, die über einen Abbruch nachdenken, wird nahegelegt sich professionell bei einer Studienberatung beraten zu lassen.

Beim Studieren in NRW erhälst du im Verlauf genauere Informationen darüber, welche artverwandte bzw. ähnliche Berufsfelder sich über eine entsprechende Ausbildung erschließen lassen.

Hausarbeiten, Bachelorthesis oder Masterarbeit

Seit der Bolognareform wird im Bachelor- und Mastersystem studiert, wobei das Bachelorstudium das ehemalige Grundstudium wiederspiegelt. Es zählt aber auch als eigenständiger Abschluss (z.B. Bachelor of Science, Bachelor of Arts). Abgeschlossen wird ein Bachelorstudiengang in der Regel mit einer Bachelorarbeit. Gleiches gilt für das daran anschliessende Masterstudium. Auch dieses wird in der Regel mit einer umfassenden Masterarbeit (ca. 80 Seiten) abgeschlossen. Das Verfassen einer Hausarbeit bildet mittlerweile ebenfalls einen zentralen Aspekt in den Studiengängen allgemein – nicht nur in NRW. Seminar- und kursbezogene Abschlussarbeiten sind dabei Voraussetzung um einen Schein zu erwerben, der einem das Belegen eines bestimmten Kurses zertifiziert. Der Master wiederum fordert Studierende hierbei noch mehr als der vorausgehende Bachelor. Mit einem Masterstudiengang können Studierende Ihre Studienrichtung vertiefen, während ein Bachelorstudium wesentlich breiter (grund-)informiert und ausbildet.