Ghostwriter als Katalysator. Ein Ghostwriter in Chemie berichtet.

Warum wir immer wichtiger werden

Als Ghostwriter Chemie arbeite ich eng mit meinen Auftraggebern zusammen. Dabei bleiben persönliche Gespräche mit Sicherheit nicht aus. Das sorgt nicht nur für eine angenehme Arbeitsatmosphäre, es sorgt auch dafür, dass ich die Studenten besser verstehe. Als ich studiert habe, war Bologna noch kein Thema und ich bemerke mit jedem Jahr mehr, dass es Studenten heute wesentlich schwerer haben als noch vor einigen Jahren. Das hat nichts damit zu tun, dass die Ansprüche in der Chemie so stark gestiegen sind, es hat darin seinen Grund, dass Prüfungen und Pflichtseminare den Studenten die Zeit für Theorie und Praxis nehmen.

Ghostwriter als KatalysatorChemie ist nicht mehr gleich Labor

Das Arbeiten an der Fakultät war früher viel stärker mit der Arbeit im Labor verbunden. Wir haben natürlich auch Grundlagen in allen Bereichen der Chemie vermittelt bekommen. Organische und anorganische Chemie standen ebenso auf den Lehrplänen wie physikalische und theoretische Chemie. Heute wird aber das Ende eines jeden Semesters von einem wahren Prüfungsmarathon geprägt. Da bleibt meinen Auftraggebern kaum mehr übrig, als den ganzen Stoff auswendig zu lernen. Sich auf ein Thema einzulassen, die eigene These im Labor zu beweisen, eigene Versuchsreihen aufzubauen, das ist heute offenbar ein Luxus, der so gut wie keinem Chemiestudenten vergönnt ist. Da ist es auch kein Wunder, dass ich keineswegs über Auftragsmangel klagen kann.

 

Der Ghostwriter als Katalysator

Einen Katalysator zeichnet aus, dass er die Reaktionsgeschwindigkeit erhöht. Das ist genau die Rolle des Ghostwriter als Katalysator. Wenn eine Hausarbeit oder ein Praktikumsbericht geschrieben werden muss, dann liefere ich schnell einen wissenschaftlichen Text, der den Studenten mehr als nur eine Arbeitsgrundlage ist. Dabei werden ihre bisherigen Forschungsergebnisse ebenso berücksichtigt wie der aktuelle Forschungsstand. So können Abgabefristen gehalten werden und meine Auftraggeber ersparen sich allzu lange Sitzungen in der Bibliothek.

Abschlussarbeiten als Lackmustest

Ein Lackmustest bringt immer ein Ergebnis. Das heißt nicht, dass so ein Test bestanden werden kann. Der Lackmustest bringt lediglich einen Indikator ins Spiel. Und ich sehe meine Arbeit als Indikator. Ihre Existenz ist ein deutlicher Beweis dafür, dass Ghostwriting heute mehr Bedeutung denn je hat. Das zeigt sich bei den Abschlussarbeiten sehr deutlich. Abschlussarbeiten waren in der Chemie die erste Königsdisziplin. Das gesamte Studium mündete in dieser Arbeit. Sie war damit auch ein sichtbarer Beweis, dass sich die ganze Schufterei während des Studiums gelohnt hatte. Heute sind Bachelor- oder Masterarbeiten nur noch ein weiterer Prüfungsteil, der am besten im Blindflug erledigt wird. Dabei brauchen Studenten unsere Hilfe. Wir Ghostwriter versorgen sie mit dem Material, das sie aus Zeitnot nicht selbst zusammentragen können. Wenn dadurch mehr Zeit für die Versuchsreihen im Labor bleibt, dann habe ich meine Aufgabe erfüllt. Und darauf bin ich stolz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.