Bachelorarbeit durchgefallen

Die Bachelorarbeit nicht bestanden! Was tun?

Home/Ghostwriting/Bachelorarbeit durchgefallen

Inhaltsverzeichnis

Bachelorarbeit durchgefallen! Bachelorarbeit nicht bestanden!

Sie haben Ihre Bachelorarbeit geschrieben und pünktlich abgegeben. Nun beginnt die lange Zeit des Wartens. Viele Dinge werden Ihnen dann durch den Kopf gehen – von  „schlechtem Bauchgefühl“ bis hin zu euphorischen Zukunftsplänen. Die Bachelorarbeit ist immerhin die erste wissenschaftliche Arbeit in Ihrem Leben und wie Sie wissen hängt Ihre Zukunft davon ab.

Irgendwann werden Sie dann das Ergebnis bekommen und es lautet eventuell: Bachelorarbeit durchgefallen!

Vor allem dann wenn Sie nicht damit gerechnet haben, wird Ihnen diese Auskunft vermutlich erst einmal den Boden unter den Füßen wegziehen. Sie werden sich wie gelähmt fühlen oder auch sehr wütend sein. Auf sich selbst, auf den Professor, die Uni, die ganze Welt und so weiter. Dieses Gefühlschaos werden Sie wahrscheinlich das ganze Leben nicht mehr vergessen, trotzdem ist es ganz normal in solch einer Situation. Denken Sie immer daran: Sie sind nicht die oder der erste und garantiert nicht der letzte Mensch, der bei einer Bachelorarbeit durchgefallen ist.

Lesen Sie diesen Beitrag unbedingt aufmerksam und vor allem zu Ende, denn dann könnten Sie eventuell sogar auf die Lösung Ihres Problems stoßen. Wir haben uns bei der Erstellung große Mühe gegeben, um Ihnen helfen zu können.

Wenn der erste Schock vorbei ist, sollten Sie als Erstes zwei Dinge tun:

  • sich beruhigen

  • Sich in Ruhe überlegen, welche Möglichkeiten Sie nun haben.

Einfach die Bachelorarbeit wiederholen

Hatten Sie sowieso ein schlechtes Bauchgefühl bezüglich Ihrer Arbeit oder merkten irgendwann, dass Ihnen das Thema so gar nicht zusagte, können Sie die Bachelorarbeit einfach wiederholen. Wenn Sie noch nie früher bis zum Abitur einmal „sitzengeblieben“ sind und bis jetzt alles glatt ging, können Sie die Situation einfach als gegeben annehmen. Im Normalfall ist eine Wiederholung kein Problem, wenn diese Arbeit der Erstversuch war. Schauen Sie aber sicherheitshalber noch einmal in die

Prüfungsordnung Ihrer Uni. Dort muss es festgelegt sein, wie viele Versuche Sie haben. Trotzdem sollten Sie auf jeden Fall versuchen herauszubekommen, woran es denn gelegen hat, dass Sie durchgefallen sind. Seien Sie mutig, suchen Sie Ihren Betreuer auf und fragen Sie ihn. Wenn Sie dann genau wissen, woran es gelegen hat, dann können Sie beim zweiten Versuch genau diese Fehler vermeiden.

Es kann natürlich sinnvoll sein, sich für die nächste Bachelorarbeit einen neuen Betreuer zu suchen. Wahrscheinlich ist durch das „Durchfallen“ das Vertrauen von Ihrer Seite aus in den Professor verloren gegangen. Ihr Prof. fühlt sich vielleicht auch nicht wohl, wenn er Sie noch einmal beurteilen soll. Ein neues Prüfungsthema müssen Sie sowieso wählen, denn Sie dürfen ein Thema nicht doppelt bearbeiten. Erkennen Sie nicht an, dass Sie durchgefallen

sind, dann sollten Sie mit Ihrem Betreuer sprechen und danach überlegen, welche Schritte Sie noch gehen können. Eine andere und eventuell sogar noch bessere Option wäre es, sich mit unseren Experten kurzzuschließen. Immerhin ist es unser Job, Sie bei Ihrem Weg nach oben zu begleiten. Mit uns an Ihrer Seite, werden Sie bei Ihrer Bachelorarbeit mit Sicherheit nicht durchfallen.

Gespräch mit dem Prüfer suchen

Wenn Sie der Meinung sind, dass Sie ungerecht behandelt bzw. benotet wurden, dann sollten Sie Ihren Betreuer aufsuchen und mit ihm sprechen. Wahrscheinlich werden Sie nur einmal die Gelegenheit zu einem abschließenden Gespräch über seine Beurteilung bekommen. Daher ist es wichtig, dass Sie sich sehr gut auf das Gespräch vorbereiten.

An einigen Universitäten ist es üblich, dass Sie mit dem Ergebnis der Bachelorarbeit auch ein Gutachten mit ausgehändigt bekommen. Dieses sollten Sie sich ganz genau durchlesen, denn das sind Anhaltspunkte, die Gegenstand des Gesprächs sein werden. Ihr Professor wird sich dieses Gutachten selbst vor dem Gespräch auch in Erinnerung rufen.

Fallen Ihnen im Gutachten einige Punkte auf, die zumindest strittig gesehen werden können, überlegen Sie sich eine sehr gute Gegenargumentation. Spielen Sie ein paar diverse Gesprächsvarianten im Vorfeld im Kopf durch. Betreiben Sie echtes Kopfkino – das verschafft Ihnen die benötigte Selbstsicherheit und gibt Ihnen das Gefühl, dass Sie nicht unvorbereitet in das Gespräch gehen.

Beim echten Treffen sollten Sie auf jeden Fall herausbekommen, woran es denn nun wirklich gelegen hat, dass Sie durchgefallen sind. Die meisten Gründe für das Nichtbestehen sind:

  • keine Wissenschaftlichkeit bzw. keine neuen Erkenntnisse

  • falsche Gliederung – kein „roter Faden“ erkennbar

  • Plagiatsvorwürfe

  • falsches Literaturverzeichnis

Sollte der erste Punkt zutreffen, dann haben Sie wahrscheinlich alles andere geschrieben, aber keine Bachelorarbeit, denn diese setzt eine Wissenschaftlichkeit voraus. Vielleicht lag der Fehler aber schon ganz am Anfang, weil Sie als Thema keine typische Forschungsfrage gewählt haben. Das werden Sie dann bei der Wiederholung der Arbeit mit einem anderen Professor richtig machen.

Der Vorwurf „Plagiat“ kommt übrigens sehr oft als Grund vor. Dabei müssen Sie noch nicht einmal absichtlich plagiiert haben. Selbst wenn Sie nicht ganze Abschnitte aus einem Buch abgeschrieben haben, kann es Ihnen mit Ihren eigenen Worten passiert sein. Wissenschaftliche Dinge sind eben sehr oft schon einmal beschrieben worden. Für diesen Fall gibt es aber Software auf dem Markt, die eine Plagiatsüberprüfung für Sie durchführt. Gerne können auch wir das für Sie übernehmen. Ihre Prüfer benutzen übrigens ebenso verschiedene Programme und stellen auf diese Weise einen Plagiatsverstoß recht schnell fest. Solch eine Software gibt es kostenlos

und kostenpflichtig, wobei letztere natürlich effektiver ist. Ihre nächste Bachelorarbeit sollten Sie vor der Abgabe daher auf jeden Fall auch überprüfen oder überprüfen lassen. Haben Sie ein falsches bzw. fehlerhaftes Literaturverzeichnis angehängt, sollten Sie den Vorwurf genauer nachprüfen. Bei einem Literaturverzeichnis sollte wirklich jedes benutzte Werk angegeben werden. Ihre Prüfer werden die einschlägige Literatur natürlich bestens kennen, das ist schließlich ihr Job. Fehlt ein Werk in der Angabe, aber Sie haben über den Inhalt geschrieben, kann es streng genommen sogar als „Diebstahl geistigen Eigentums“ ausgelegt werden.

Bachelorarbeit durchgefallen – die Beachelorthesis nicht bestanden:
das Ergebnis anfechten?

Hat das Gespräch mit dem Professor nichts gebracht, dann können Sie überlegen, ob Sie das Ergebnis offiziell anfechten möchten. Das macht eventuell Sinn, wenn die Bachelorarbeit schon der zweite Versuch war, bei dem Sie durchgefallen sind. Nur in Ausnahmefällen wird ein dritter Versuch gestattet – beispielsweise wenn bei Ihnen die Härtefallregel greift. Genaueres dazu sollten Sie aber in der Prüfungsordnung Ihrer Universität finden, weil es von Uni zu Uni unterschiedlich gehandhabt wird. Wenn Sie das erste Mal bei Ihrer Bachelorthesis durchgefallen sind, empfehlen wir Ihnen professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen. Ghostwriter-Arbeiten.de arbeitet seit vielen Jahren mit versierten Professoren zusammen, die sich auf ihrem jeweiligen Gebiet mehr als nur sehr gut auskennen und

genau wissen, wie sie Ihnen helfen können. Vertrauen Sie uns, denn wir wissen genau was wir tun. Grundsätzlich können Prüfungen auch im staatlichen Lehrauftrag angefochten werden. Sie müssen allerdings in der Frist liegen, damit sie wirksam werden. Mit dem Ergebnis Ihrer Bachelorarbeit, sollten Sie auch eine sogenannte Rechtsmittelbelehrung erhalten haben. In dieser steht genau drin, wie Sie ein Widerspruchsverfahren einleiten können und wie die Fristen hierzu lauten. Normalerweise liegt die Frist für einen Widerspruch bei einem Monat. Dabei ist der Tag der Zustellung des Ergebnisses als Anfangsdatum zu werten. Liegt diese Rechtsmittelbelehrung nicht bei, haben Sie sogar ein ganzes Jahr Zeit.

Eine Prüfungsanfechtung kann grundsätzlich aus zwei Gründen vorgenommen werden:

  1. Es liegt ein Verfahrensfehler vor.
  2. Es liegt ein Bewertungsfehler vor.

Bei einem Verfahrensfehler kann eine Wiederholung verlangt werden (zum Beispiel auch die dritte). Wenn ein Bewertungsfehler vorliegt, kann eine Neubewertung verlangt werden. Im Klartext kann also auch ein „durchgefallen“ in ein „bestanden“ umgewandelt werden. Die meisten Verfahrensfehler liegen aber im äußeren Bereich der Wahrscheinlichkeit. Zum Beispiel war es am Prüfungstag zu heiß, zu kalt, zu laut, zu hell, zu dunkel und so weiter. Solche Missstände müssen im übrigen sofort reklamiert werden – Sie können nicht erst warten, bis Sie mit Ihrer Bachelorthesis durchgefallen sind und dann behaupten, es war zu heiß. Außerdem wird der Verfahrensfehler in Ihrem Fall einer Bachelorarbeit sowieso nicht zählen, da Sie die

Arbeit überwiegend zuhause geschrieben haben. Hier könnte eventuell eine Härtefallregelung ziehen, aber wenn beispielsweise ein naher Verwandter oder Lebenspartner gestorben ist, hätten Sie es Ihrem Betreuer sofort sagen müssen und nicht erst warten, bis Sie die Bachelorarbeit nicht bestanden. Anders sieht es bei einem Bewertungsfehler aus. Hier wird direkt ein Einspruch gegen die Benotung erhoben. Kritikpunkte könnten beispielsweise sein, dass der Prüfer nicht geeignet war, der zweite Prüfer befangen war, Spezialgebiete der Prüfer eigentlich woanders liegen, Prüfer und Gegenprüfer unterschiedlicher Auffassungen waren und so weiter. Dieses Vorgehen setzt eine Einsicht in die korrigierte Bachelorarbeit voraus.

Möchten Sie die Prüfungsanfechtung in Angriff nehmen, sollten Sie das nicht ohne anwaltliche Hilfe tun. Das wird zwar Kosten verursachen, aber wenn Sie dadurch eine Exmatrikulation verhindern können, wäre es einen (allerletzten) Versuch wert. Wenn beispielsweise 4 Jahre Studium umsonst waren und Sie nun ohne Abschluss dastehen, sollten eigentlich Anwaltskosten nebensächlich erscheinen. Trotz allem – wenn Sie den Versuch wagen, sollten Sie eine hundertprozentige Begründung ausarbeiten, sonst sind die Erfolgschancen gleich Null. Kontaktieren Sie uns auch zu diesem Thema.

Exmatrikulation – und nun?

Sie haben alles gegeben, sind trotzdem durchgefallen oder die Anfechtung war nicht erfolgreich? Das Leben geht trotzdem weiter und Sie haben nur mit einer kleinen Einschränkung zu kämpfen: Sie dürfen das Fach in Deutschland nirgendwo weiter studieren. Aber alles andere steht Ihnen offen!

Wenn Sie doch sehr an Ihrem Studienfach hängen und unbedingt den Abschluss haben wollen, können Sie unter Umständen im Ausland weiter studieren. Es gibt aber wie immer auch noch andere „Schlupflöcher“, die nur sehr wenige Menschen kennen. Diese können wir Ihnen in einem persönlichen Gespräch gerne verraten.

Vielleicht sind Sie aber auch zu der Erkenntnis gekommen, dass dieses Studienfach nichts für Sie ist, bzw. die Richtung Ihnen nicht liegt. Dann studieren Sie doch ein anderes Fach! Überlegen Sie auch an dieser Stelle einmal, dass Sie das Studium benötigen, um später mit diesem angeeigneten Wissen Ihren Arbeitsalltag zu bewerkstelligen. Die Richtung Ihrer Berufswahl sollte Ihnen auf jeden Fall Spaß bereiten, denn immerhin werden Sie später bis zur Rente jeden Tag 8 Stunden damit konfrontiert. Vielleicht finden Sie auch einen anderen Studiengang, bei dem Sie sich einige schon erworbene Scheine anrechnen lassen können. Dann war wenigstens nicht alles umsonst.

Eventuell gefällt Ihnen auch das Studieren an sich nicht. Sie haben doch einen Schulabschluss – entweder Abitur oder Vergleichbares. Vielleicht wäre die praktische Arbeit in Form einer Ausbildung die bessere Alternative? Erkundigen Sie sich beim Arbeitsamt über Ihre Möglichkeiten. Wir können Sie eventuell sogar noch umfangreicher beraten, denn solche Gespräche führen wir nahezu täglich.

Auch wenn Sie bei der Bachelorarbeit durchgefallen sind – das Leben ist nicht zu Ende und wie Sie sehen, können Sie noch eine ganze Menge bewerkstelligen. Wenn wir Ihnen helfen können, lassen Sie es uns wissen und wir werden Ihnen mit Rat und Tat zur Seite stehen! Wozu also warten? Fragen kostet nichts. Schreiben Sie uns einfach eine E-Mail (kontakt@ghostwriter-arbeiten.de) oder rufen Sie uns gleich unter der Nummer +49 341 97 407 452 an! Unsere Berater freuen sich auf Sie und werden Ihnen auch am Telefon kostenlose Tipps geben. Eventuell müssen Sie also gar nichts investieren und wir sind froh geholfen zu haben. Seien Sie nicht leichtsinnig und unternehmen Sie etwas, wenn Sie bei Ihrer Bachelorarbeit nicht bestanden haben: Immerhin geht es um Ihre akademische Karriere und somit um Ihre berufliche Zukunft!

Sie sind mit der Bachelorarbeit durchgefallen – haben die Bachelorarbeit nicht bestanden benötigen Hilfe von einem wissenschaftlichen Ghostwriter?

Lassen Sie sich ein unverbindliches Angebot von uns zusenden.

DIE GHOSTWRITER AGENTUR – LEISTUNGEN IM ÜBERBLICK

Unsere Ghostwriter Agentur übernimmt das Schreiben ihrer Bachelorarbeit, Hausarbeit, Seminararbeit, Masterarbeit, Präsentation, Projektarbeit, Exposee und/oder ihrer Diplomarbeit. Wir verfassen Texte wissenschaftlicher Art. Egal ob es ein Businessplan, eine praxisbezogene Arbeit, ein PR-Beitrag für Unternehmen oder ihre statistische Auswertung ist. Hier geben wir einen kurzen Überblick über die verschiedenen Leistungen.

2018-11-22T14:42:02+00:00